Kategorie: Zukunft

Alja Renk Training + Consulting

Prozessbegleitung in der Personalentwicklung

Prozessbegleitung

Alja Renk Training + Consulting begleitet Teams und Unternehmen ganzheitlich in Veränderungs- und Innovationsprozessen sowie strategischen Projekten in den Bereichen Personalentwicklung und Organisationsentwicklung. Der Schlüssel zu Innovation, Fortschritt, Wachstum und Unternehmenserfolg sind die Menschen. Read More

Die Generation Y kommt, die Generation Z steht in den Startlöchern

Die Generation Y kommt, die Generation Z steht in den Startlöchern

Schaffen Sie eine tragfähige Kultur für Ihre zukünftigen Mitarbeiter

In wenigen Jahren werden in Ihrem Unternehmen 80% der Beschäftigten der sogenannten Generation Y und Generation Z angehören, und damit ändert sich einiges. Wie können Sie sich als Unternehmen, Ausbildungsbeauftragte oder Führungskraft darauf vorbereiten?  Read More

Meilensteine des autonomen Fahrens

Meilensteine des autonomen Fahrens

Der Mercedes-Benz „Concept IAA“ und der „F 015 Luxury in Motion“

Read More

Alja Renk – Der Erfolgskatalysator

Alja Renk – Der Erfolgskatalysator

Alja Renk ist der Erfolgskatalysator für beruflichen und persönlichen Erfolg. Als Trainer, Coach, Berater, Moderator, Redner und Prozessbegleiter hilft er Privatpersonen, Fach- und Führungskräften, Teams und Organisationen ihr Potenzial zu entdecken und zu entfalten. Read More

Kreativitätstechniken – Mit Struktur zu mehr Kreativität und neuen Ideen Jetzt zu einem meiner Seminare in Ulm oder Biberach anmelden!

StartUp 5+1 – Sechs Tage sollst du arbeiten

StartUp 5+1

Sechs Tage sollst du arbeiten

„Sechs Tage sollst du arbeiten, aber am siebten Tag sollst du ruhen!“ So lautet die biblische Anweisung fürs Arbeitsleben. Nun, die meisten Menschen in Deutschland arbeiten mittlerweile nur noch 5 Tage in der Woche.

Also: Warum nicht einen zusätzlichen Werktag anhängen? Warum nicht etwas eigenes starten? Immerhin ist das eine Erhöhung der wöchentlichen Arbeitszeit um 20 %. Und – um es etwas schmackhafter zu machen – die Möglichkeit das Einkommen um 20 % zu steigern! Read More

Born for the Internet – Eine neue Generation ist da

Born for the Internet – Eine neue Generation ist da

Die Generation Internet ist da!

LOL

 

Fahrerloses Auto in Ulm – Wie von Geisterhand

Fahrerloses Auto in Ulm – Wie von Geisterhand

Die Universität Ulm bastelt in Zusammenarbeit mit Daimler an der Zukunft. Einer Zukunft mit fahrerlosen Fahrzeugen. Das dies keine Träumereien sind, sondern Realität, kann man aktuell in Ulm auf dem Eselsberg erleben. Read More

Deutschland verliert seine motivierten Mitarbeiter

Engagement Index Deutschland 2013

Engagement Index Deutschland 2013

Deutschland verliert seine motivierten Mitarbeiter

Schuld ist das Führungsverhalten der Chefs

Nur ein geringer Teil der deutschen Arbeitnehmer weist eine hohe emotionale Bindung an den Arbeitgeber auf: Lediglich 16 Prozent der Beschäftigten in Deutschland sind bereit, sich freiwillig für die Ziele ihrer Firma einzusetzen. 67 Prozent leisten Dienst nach Vorschrift und 17 Prozent sind emotional ungebunden und haben innerlich bereits gekündigt.

Gallup Engagement Index 2013

Gallup Engagement Index 2013

Da es letztlich keine Möglichkeit gibt, die unmotivierten C-Mitarbeiter loszuwerden, sollten Wege und Lösungen gefunden werden, den auf die vergangenen Jahren gesehen ansteigenden Anteil dieser unengagierten Mitarbeiter wieder zu minimieren. Im Jahr 2001 lag der Anteil an Mitarbeitern ohne emotionale Bindung an das Unternehmen bei 15%. 2012 wurde bereits ein Höchstwert von 24% erreicht. Zudem sank der Anteil an hoch motivierten A-Mitarbeitern in Deutschland teilweise bis auf 11% in 2009. Wie lassen sich diese dramatischen Zustände erklären?

Mangel an Führungsqualität

Nach Marco Nink, Strategic Consultant bei der Unternehmensberatung Gallup Deutschland, ist die niedrige Mitarbeiterbindung vor allem auf Defizite in der Personalführung zurückzuführen. Das Führungsverhalten der Vorgesetzten ist ausschlaggebend für den Mangel an emotionaler Bindung an das Unternehmen und die Absenz von Motivation. Nach Untersuchungen von Gallup werden die Bedürfnisse und Erwartungen dieser Mitarbeiter von deren Vorgesetzten teilweise oder sogar völlig ignoriert.

Viele Arbeitnehmer steigen motiviert und engagiert in Unternehmen ein und verlassen diese frustriert. Aus motivierten Leuten werden Verweigerer. Entscheidend ist dabei die Erkenntnis, dass Menschen in den meisten Fällen nicht das Unternehmen verlassen, sondern den Vorgesetzten. Auch das Unternehmensmotto „Come in and burn out“ ist weit verbreitet.

Was uns innere Kündigung kostet

Die volkswirtschaftlichen Kosten die auf innere Kündigung (C-Mitarbeiter) zurückzuführen sind belaufen sich nach Berechnungen von Gallup auf eine Summe zwischen 81,2 und 109 Milliarden Euro (Marco Nink, Interview auf Unternehmer.de). Genauso führt die Freisetzung (Kündigung) der C-Mitarbeiter zu immensen Kosten, die am Ende ebenfalls von der Gesellschaft und der Wirtschaft getragen werden müssen. Ja, Unternehmen, die beinahe nur aus A-Mitarbeitern und einigen B-Mitarbeitern bestehen, werden unsere Wirtschaft in unvorstellbarer Weise ankurbeln und damit die Gesamtsituation verbessern. Ein Großteil des Schadens, der durch C-Mitarbeiter entsteht, könnte so verringert werden.

Motivierte Mitarbeiter durch Emotional-Situative Führung

Der Führungserfolg hängt davon ab, inwieweit die Führungskraft die emotionale Intelligenz besitzt, den zum Mitarbeiter und seinen Emotionen sowie zur Situation passenden Führungsstil auszuführen. Führungskräfte sollten den jeweils angemessenen Führungsstil anwenden und situativ adäquat und emotional intelligent führen. Dabei greift die von Alja Renk entwickelte „Emotional-Situative Führung“ auf verschiedene Führungsstile zurück, die ziel- und ergebnisorientiert angewendet werden können. Diese sind: direktiver, kooperativer, liberaler und liberaler Führungsstil.

Fazit

Der Weg zu solchen herausragenden Unternehmen lässt sich jedoch nur über herausragende Führungskräfte beschreiten. Die Qualität der Führung in deutschen Unternehmen muss sich verbessern, um den Anteil an unmotivierten Mitarbeitern wieder zu senken. An diesem Punkt sollte vordergründig angesetzt und Personalentwicklung lebendig und greifbar gemacht werden.

Simple Share Buttons